Die Weinmanu Mainz-Ebersheim

In einem Keller in der Neugasse beginnt die Geschichte der Weinmanu Mainz-Ebersheim, der einzigen Genossenschaft auf mainzer Stadtgebiet. 19 Winzer kamen am 24. August 1936 mit Bürgermeister Heinrich Herdt zusammen und beschlossen, eine Genossenschaft zu gründen – getreu dem Raiffeisengedanken „Einigkeit macht stark“. Sie entschieden sich außerdem dafür, den Keller anzumieten, um ihren Wein lagern zu können. Ein Jahr später kauften die Landwirte das Gebäude in der Neugasse 5 für 20.000,- Reichsmark.

Sinn und Zweck der Genossenschaft war es, gemeinsam für den Ebersheimer Wein zu werben, „Belastungen auf mehrere Schultern zu verteilen und Gerätschaften gemeinsam zu nutzen“. Alle Winzer kauften Anteile, mit denen die Genossenschaft ihre Gerätschaften finanzierte. Das ist heute noch so. Mit aktuell 4l ha Rebfläche ist die Weinmanu Mainz-Ebersheim einer der größten weinbautreibenden Betriebe in Mainz.

Die Weine können direkt in der Probierstube der Weinmanu in der Neugasse 5 in Mainz-Ebersheim probiert und gekauft werden. Die Öffnungszeiten sind: Mittwoch 18-19:30 Uhr, Samstag 9-13 Uhr